Die Spanien Ökonomie
am Kiosk und im Abo
Unternehmen
Züge überholen
Flugzeuge
Tourismuskrise
Eduardo Zamorano
im Interview
Investment
Kampf gegen die Schuldenlast

Nachrichten-Archiv

Suche
Nachrichten-Rückblick
Balearen Wirtschaft
Das Wetter
Satelliten-Foto
Vorhersage für morgen
Die Börse
Der aktuelle Stand
Business-Forum
Experten schreiben
in der Spanien Ökonomie:

Analyse: Das Perfekte Depot

Geld ist nicht nur "scheu wie ein Reh", wie eine alte Börsenweisheit sagt. Geld ist vor allem ein Element, das nicht geschaffen oder zerstört werden kann. Es kann nur seine Form verändern: So finden, wie wir wissen, selbst fallende Börsenkurse ihre Nutznießer sei es als Festgeld als Anlage in Schweizer Franken, oder als Investition in Gold- oder Rohstoffanlagen. Bestes Beispiel: In Zeiten fallender Zinsen, sinkt die Rentabilität von monetären Fonds, Schatzbrief- und Rentenfonds, dafür steigt jedoch der Wert von Bonds und festverzinslicher Fonds.

Bereits vor den Attentaten vom 11. September standen die Zeichen an den Börsen weltweit auf Minus. Um so mehr scheinen sich die Anleger nach dem Terror von New York und Washington damit abgefunden zu haben, daß kurzfristig keine Besserung zu erwarten ist. Viele haben Zuflucht in Lohnkonten gesucht oder warten einfach ab, in dem falschen Glauben, daß jetzt ohnehin nichts anderes machbar ist. Doch dem ist nicht so. Ein Beispiel. Ein Anleger des - wie wir ihn nennen - "ausgewogenen" Typs, hat sein Kapital vor einem Jahr in ein Portfolio angelegt, der sich zusammensetzt aus langfristig festverzinslichen Fonds, Immobilienfonds, strukturierter Schatzbrieffonds sowie Value-Fonds mit variablem Zins. Dieser hätte nicht nur kein Geld verloren, sondern könnte sich jetzt über eine Rentabilität von 6,8 Prozent für den Zeitraum von zwölf Monaten freuen (vgl. Tafel).

Natürlich ist ein so perfekt abgestimmtes Portfolio - wie wir es nennen das "Perfekte Depot" - reine Utopie. Die Frage ist, ob ein Fonds- oder Anlageberater technisch überhaupt in der Lage ist, ein solches Portfolio zusammenzustellen. Denn gerade in unsicheren Zeiten ist es für den Anleger von entscheidender Bedeutung, daß ihm sein Investmentberater mit der größtmöglichen Vielfalt an Informationen und Produkten versorgen kann. Aus dieser Notwendigkeit heraus hat sich das derzeit vielbesprochene Multifunktionale Portfolio-Management auch für Fondsanlagen entwickelt. "Multifunktional" steht dabei für die maximale Auswahl an Fondstypen, Expertisen und Produkten aller Sektoren und Herkunftsländer.

Es stellt sich natürlich die Frage, welches Maß für diese Art des Portfolio-Managements gelten soll? Schließlich ist das Angebot groß und jede Fondsgesellschaft ist zunächst bemüht, ihre eigenen Produkte unterzubringen. Beispielweise wären, in diesen für den Nahen Osten kriegerischen Zeiten, die sichersten (und rentabelsten) Anlageformen die monetäre Fonds in Schweizer Franken, Fonds in Goldanlagen sowie spezifische Rohstofffonds, die sich auf Erdölprodukte konzentrieren. Derjenige, der auf eine allgemeine sinkende Börsentendenz spekulieren wollte, müßte einen bidirektionalen Fonds mit Derivaten in Anspruch nehmen, um sinkende Kurstendenzen kapitalisieren zu können. Ein so vielfältiges Angebot kann allerdings nur ein unabhängiger Fondsberater abdecken, der nicht vertraglich an einen bestimmten Fondsanbieter gebunden ist.

Entscheidend für die richtige Anlage in Krisenzeiten ist es auch, die Investition zu finden, die sich auch steuerlich den eigenen Gegebenheiten optimal anpaßt. Selbst viele Anleger, die sich für das richtige Portfolio und die beste Beratung entscheiden konnten, sehen sich beim Verkauf vor ein Hindernis gestellt: die Steuerbelastung auf die generierten Kursgewinne. Zwei Lösungsansätze bieten sich an: die Bildung eines Mobiliarinvestitionsfonds oder die Nutzung eines "Unit Linked".

Für einen Mobiliarinvestitionsfonds sollte der Anleger über ein großes Vermögen verfügen. Andernfalls könnte er kaum die Fondsstrategie mitbestimmen dürfen. Als Kleinanleger bietet sich die Alternative nicht an.

Die Unit Linked haben diesen "Nachteil" nicht und können selbst für große Vermögen Vorteile aufweisen. Wer sein Finanzvermögen als Unit Linked verwalten will, sollte jedoch in jedem Fall ein Multifunktionales Portfolio-Managament anwenden können. Das heißt: Die Fonds, aus denen sich das "Unit" zusammensetzt, sollten von Fondsgesellschaften allererster Güte stammen, die ihrerseits zu den Experten in ihrem Feld gehören.

Musterdepot für eine mögliche Krisensituation in den nächsten 12 Monaten
Fondstyp
Name
Gewichtung
Fonds in französischen Franken
Parvest Short Term CHF
25%
Schatzbrieffonds
BM Tesoria Plus
15%
Rohstofffonds in Gold
MST Gold & Mining
40%
Rohstofffonds in Erdöl
Parvest World Recources
10%
Bidirektionaler Fonds
SCH Long Short Europe
10%

Ausgewogenes Depot
Fondstyp
Name
Rentabilität
12 Mon.
Gewichtung
Schatzbrieffonds
BM Tesoria Plus
5,10%
15%
Festverzinslicher Fonds langfristig
BBVA DURACION
9,61%
20%
 
DB Invest LP
6,40%
15%
Immobilienfonds
BBVA Propiedad
8,03%
8%
 
BANIF Fondo Inmobiliario
8,57%
7%
Fonds Typ-Value
Bestiver Internacional
2,50%
15%
Parvest USA Small Caps
6,10%
15%
Bidirektionaler Fonds
SCH Long Short Europe
13,22%
5%

Aggressive Strategie
Fondstyp
Name
Rentabilität
12 Mon.
Gewichtung
Schatzbrieffonds
BM Tesoria Plus
5,10%
15%
Festverzinslicher Fonds langfristig
BBVA DURACION
9,61%
20%
Fonds Typ-Value
Bestiver Internacional
2,50%
15%
Parvest USA Small Caps
6,10%
15%
Bidirektionaler Fonds
SCH Long Short Europe
13,22%
25%
Fonds Bauwirtschaft
MS SICAV US Real State B
4,76%
10%

 

     

Victor Alvargonzález Jorissen, Geschäftsführer der Investment-Beratungsgesellschaft Profim in Madrid, analysiert für die Spanien Ökonomie monatlichen die Märkte und gibt strategische Anlagetips für Fond-Investitionen. Rückfragen und Information:
e-mail: valvargonzalez@profim.es

Empfehlen Sie diese Seite weiter!

Seitenanfang

Messen und Termine · Marktplatz · Freistil· Buena Vida
Nachrichten-Rueckblick · Das Wetter: Satelliten-Foto · Wetter-Vorhersage
Börse: aktueller Stand · Marktberichte: Fondsstrategie · Business-Forum
Kontakt · Home


Diese Seite ist optimiert für Internet Explorer 5.5 unter Windows Me/2000
sowie für eine Bildschirm-Auflösung von 800 x 600 Pixel
Copyright ©2001 Spanien Ökonomie